Was ist Wasserkraft?

Als Wasserkraft wird die Strömungsenergie von fließendem Wasser bezeichnet, welche über geeignete Maschinen in mechanische Energie umgesetzt wird. Früher geschah dies in Mühlen, die diese mechanische Energie direkt zum Mahlen von Korn nutzten, heute überwiegt die weitere Umwandlung in elektrische Energie in Wasserkraftwerken.

In der Natur wird Wasser über Verdunstung, Windbewegung und abschließend Regen in eine Hochlage transportiert, aus der es dann abfließt und dabei eine Nutzung durch den Menschen erlaubt. Dabei wird via Wasserkraftmaschinen sowohl kinetische Energie als auch durch Reibung erzeugte Wärmeenergie in Strom umgewandelt. Wasserkraft gehört damit zu den regenerativen oder erneuerbaren Energiequellen. Sie trägt 16 % zur weltweiten elektrischen Energieerzeugung bei und liegt damit noch vor Kernenergie (15,2%) und Erdöl (6,6%) – und weit vor anderen erneuerbaren Energieformen wie Sonne, Wind, Erdwärme und Biomasse, die zusammengenommen bisher nur etwa 2,1 % der globalen Energiezeugung ausmachen. Wasserkraft wird daher in vielen Ländern ein hohes Wachstumspotential zugesprochen. In Deutschland werden ungefähr 5 % der erzeugten elektrischen Energie aus Wasserkraft gewonnen, in der Schweiz liegt der Anteil bei rund 60 %, in Österreich
um 66 %.

Natur und Wasserschutz

Auch wenn die Nutzung von Wasserkraft zur Energiegewinnung zumeist als besonders ökologisch anerkannt wird, sind mit ihr teilweise nicht unerhebliche Eingriffe in die Natur verbunden. Das bekam auch eines der bedeutendsten Naturdenkmale am Rhein, der Kleine Laufen bei Laufenburg zu spüren, der 1914 für das erste stromquerende Kraftwerk am Rhein gesprengt wurde. Auch für den Rheinfall von Schaffhausen wurden seit 1887 vielfache Anstrengungen unternommen, die ungenutzt zu Tale stürzenden Wassermassen der Energiegewinnung zuzuführen. Der Drei-Schluchten-Damm am Jangtsekiang in China ist ein aktuelles Beispiel dafür, dass Energiegewinnung durch Wasserkraft gleichzeitig auch immer einen gravierenden Eingriff in ein Ökosystem bedeutet. Kleine Wasserkraftwerke werden von Experten hingegen als ökologisch verträglichere Variante betrachtet.

Was(ser) zum Nachdenken

Was hält länger? Die Öl- oder die Wasserreserven? Wohin noch fliehen, wenn alles Wüste ist? HYPE – H2O ist eine informative und inspirierende Bilderreise durch die wunderbare Welt des Wassers.