"So geht`s"

Schülerinnen und Schüler der Landkreisschulen werden Klimaschützer

Der Landkreis Peine setzt sich bereits seit vielen Jahren sehr für die Intensivierung von Klimaschutz- und Energiesparmaßnahmen ein. Auf dem Weg zum ehrgeizigen Ziel, eine 100%-Erneuerbare-Energie-Region zu werden, nimmt der Landkreis Peine auch seine Schulen mit.

Mit dem Projekt "Planet PE - Die Klimaretter!" möchte das Energiemanagement des Landkreises Schülerinnen und Schüler für die Themen Energie und Klimaschutz begeistern und für eine klimafreundlichen und energiesparenden Umgang mit Ressourcen sensibilisieren.

Gemeinsam mit den Schulen sollen Antworten auf die Fragen "Wo verbrauchen wir überall Energie?" "Wie kann ich den Energieverbrauch im Alltag verringern?" "Was verbirgt sich überhaupt hinter dem Begriff Energie?" "Wie nutze ich Energie effektiver?" "Welche Ausbildungen und Berufe gibt es im Bereich erneuerbare Energien?"

Der Landkreis Peine ist davon überzeugt, dass dem Thema Klimaschutz in Schulen eine besondere Bedeutung zukommt. Zum einen gehören sie zu den größten öffentlichen Energieverbrauchern. Gleichzeitig bieten sie für Kinder und Jugendliche als Orte des Lernens einen guten Raum zur Entwicklung von Bewusstsein für die Themen Energie und Klimaschutz. Dies ist besonders wichtig, denn nur, wenn die Entscheider von Morgen die Notwendigkeit des Klimaschutzes und der Energiewende verstehen und unterstützen, können diese Herausforderungen gemeistert werden.

 

 

Die Projektbausteine

Nach Abfrage der Wünsche und Anregungen der Schulen beinhaltet das Klimaschutzprojekt ein breites Schulungsangebot, mit dem der Landkreis Peine in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzagentur Region Hannover die Schulen unterstützt:

Gründung eines interdisziplinären Energieteams

In einem ersten Schritt wird an den Schulen ein interdisziplinäres Energieteam aus Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Schulleitung sowie Elternvertretern und dem Hausmeister gebildet wird.

Ernennung von Energiescouts

Von ihren Mitschülern ernannte Schülervertreter haben die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass im Schulalltag die gemeinsam festgelegten Energiesparmaßnahmen erfolgreich umgesetzt und eingehalten werden.

Vernetzungsworkshops

In Vernetzungsworkshops werden alle Energieteams an einen Tisch geholt und können sich über Erfolge und Misserfolge sowie neue Maßnahmen austauschen und gemeinsame Projekte planen.

Vor-Ort-Beratungen

Bei einer Vor-Ort-Begehung begutachtet ein neutraler, speziell geschulter Energieberater die aktuelle Situation und erarbeitet gemeinsam mit dem Energieteam schulspezifische Energiesparmaßnahmen.

Pädagogische Angebote

Wichtiger Bestandteil de Projektes ist die pädagogische Unterstützung der Schulen. Den Lehrkräften werden einerseits Lernmaterialien zur Verfügung und andererseits besonders erfahrend pädagogische Fachkräfte zur Seite gestellt, die sie bei der Ideenfindung für Lern- und Unterrichtseinheiten, Projekten, Aktionen oder Exkursionen beraten.

Hausmeisterworkshops

Da die Hausmeister eine bedeutende Schlüsselfunktion für die Umsetzung und den Erfolg der Einsparbemühungen haben, sollen auch sie durch ein praxisnahes Schulungsprogramm bei ihrem Einsatz für den Klimaschutz unterstützt werden.

Anlagenoptimierung

In diesem Baustein überprüfen ein Energieberater und der Hausmeister, ob an den technischen Anlagen wie zum Beispiel der Heizungsanlage, Verbesserungen, vorgenommen werden können.